Dr. Ludwig FlichInitiator und Gesamtleitung & Events

klangBilder-CreativDir und Künstlerischer Leiter, Präsentator hochwertiger Musikaufnahmen
 
Auch für dieses Jahr hat sich Ludwig Flich viel vorgenommen. Immer wieder neue Ideen und Aktivitäten sind genau das, was den klangBildern heuer wieder einen jugendlichen Drive verleihen wird. Das Rahmenprogramm enthält 2016 neue Events mit klangTouren, Edutainment-Programmen und Künstler-Präsentationen. Dr. Ludwig Flich ist des weiteren Ansprechpartner der Aussteller bei der Wahl der passenden Location im ARCOTEL Kaiserwasser. 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 

Mag. Michael Tomitzi

 Finanz

Der Mann für die Finanzen der  klangBilder bringt nicht nur sein reiches Wissen in Finanz-, Steuer- und Wirtschaftsfragen ein, sondern ist seit Jahren überzeugter Klangforscher,  dazu langjähriger Besucher der klangBilder und anderer audiophiler Veranstaltungen.

Mag. Michael Tomitzi ist Ansprechpartner der Aussteller in allen Verrechnungsfragen.
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 

Dagmar PostelKommunikation & Web

Langjährige Erfahrung in der Unterhaltungs-Elektronik zeichnet die frühere Marketingleiterin von BASF/Emtec (East Central Europe) aus. Seit 2008 arbeitet Dagmar Postel mit ihrer Werbeagentur selbständig und spezialisierte sich auf Entwicklung und redaktionelle Betreuung von Webseiten; zudem entwickelte sie ihren erfolgreichen Online-Reiseführer www.ask-enrico.com, außerdem bloggt sie auf enricosreisenotizen.eu von ihren Reisen.

Bei den klangBildern ist sie für die Kommunikation mit Ausstellern und Presse zuständig, betreut redaktionell Web und Katalog und steht zudem auch Fachhändlern mit Rat und Tat zur Seite.
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 

Claudia FredeOrganisation

Geboren und aufgewachsen in Hietzing, mit 19 nach Amerika gezogen, mit 30 nach Wien zurückgekehrt --  und vor einem Jahr mit ihrer Lebensliebe nach Klosterneuburg gegangen, und zu ihren eigenen wunderbaren Kindern hat sie auch die zwei kleinen Söhne ihres Partners ins Herz geschlossen.

Die Liebe zum Ausrichten von Festen war der Anfang einer inzwischen seit  20 Jahren gelebten Idee. Erste Erfolge in den USA und ein Abschluss auf SUNY - Associate in Applied Science für Tourismus, Hotel and Banquette at SCCC, University of the State of New York, dann der Neustart und die Etablierung einer Idee in Wien.

Auch dieses Jahr wieder bei der klangBilder dabei, ist Claudia Frede ihre kompetente Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um die Organisation auf der Messe. Anlieferung, Abtransport, Raumausstattung, aber auch Blumenschmuck, Garagen- und Zimmerreservierungen fallen in ihren Kompetenzbereich.
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 

Follow us on Twitter

Follow us on YouTube

Wer bitte ist Ludwig Flich?

Eine nicht lückenlose, dafür aber nahezu chronologische Biografie

Ludwig Flich
Ludwig Flich wurde in Wien geboren. Nach einer freundlichen Kindheit und Jugend, die durch unauffällige Schulleistungen, viel Musikhören, spannende HiFi-Erfahrungen und lange Städtewanderungen bestimmt war, studierte er Musikwissenschaft, Kunstgeschichte, Klavier und Komposition.

Er arbeitete zunächst als Klassik-Betreuer bei einigen Schallplattenfirmen, und verfasste danach jahrelang in der Tageszeitung "Kurier" Konzertkritiken, Fernseh-Feuilletons und Elektronik-Berichte. Neben ORF-Sendungen experimentierte er mit ungewöhnlichen Aufnahme-Techniken und prägte als Chefredakteur "Vox Video", die erste Musik- und HiFi-Zeitschrift Österreichs, dann das Kinomagazin "Skip", den Wiener "Lokalführer" und später das Multimedia-Magazin "Cone".
Er produzierte audiophile CDs und gestaltete durch seine Ideen mehrere Elektronik-Messen entscheidend mit.

Nach mehr als zwölfjähriger Tätigkeit für die Tageszeitung "Der Standard" - mit den bekannten Kolumnen "Disc & Video" und "Flichbox" - stehen nun Disc-Kritiken und Tests von hervorragendem Multimedia-Equipment im Fokus seiner Aktivitäten.
Er initiierte nach jahrelangen Vorarbeiten, u.a. für "Sound und Vision", das klangBilder-Konzept und entwickelt es permanent weiter; zudem betreut er als Chefredakteur mit einigen Mitarbeitern weiterhin die WebSeiten www.klangbilder.at und www.disc.at.

Seine Artikel erschienen in in- und ausländischen Publikationen, wie zum Besipiel "Trend", "Amico", "Männer Vogue", "Musik Manual", "Wiener", "Society" und "JazzZeit", u.v.a.; derzeit testet und schreibt er regelmäßig für das deutsche Audiophil-Magazin "hifi & records" und das UE-Fachhandels-Magazin "digitalMarkt/CE & Trade".

In den vergangenen drei Jahren konnte man Ludwig Flich auch als, wie gütige Besucher meinten, unterhaltsamen Musik-Präsentator erleben - und zwar sowohl bei allen klangBildern als Musik- und Technik-Guide wie auch bei Künstler-Präsentationen wie auch bei den "Musik Matineen", etwa im Bösendorfer Stadtsalon und der "Musik im Grand Hotel".
2008 startete eine neue Serie: "Klangspiele", veranstaltet von Sony Austria, will eine Audio-Community in Österreich schaffen, welche dank neuer Hörerfahrungen mehr Freude an hochwertiger Klangwiedergabe empfindet.

Nach wie vor beschäftigt sich Flich am liebsten mit verblüffenden Klang-Illusionen hochwertiger Musikwiedergabe daheim und erprobt gerne holografische und periphonische Lautsprecher-Kombinationen, neue Server-Medien und esoterische Add-ons.
 
Ludwig Flich freut sich über Ihre Anregungen und beantwortet auch alle Fragen zu den klangBildern wie auch zu seinen Musik-Präsentationen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir danken unseren Partnern und Unterstützern:

Suche

Aussteller Anmeldung

Lieber Aussteller der klangBilder|17, bitte hier für weitere Informationen anmelden

Sollten Sie Benutzernamen oder Passwort vergessen haben, schreiben Sie bitte eine Email an drewes@klangbilder.at

Zum Seitenanfang